National Reconnaissance Office (NRO) - Unheimliche Mission Patches ☆

Das National Reconnaissance Office (NRO), deutsch Nationales Aufklärungsamt) ist ein 1960/61 gegründeter Militärnachrichtendienst der USA, der für geheime Satellitenprogramme verantwortlich ist. 
Auftrag und Organisation
Die durch Satellitenaufklärung gewonnenen Erkenntnisse dienen verschiedenen Zwecken, wie der internationalen Rüstungskontrolle und Nuklearüberwachung, der Frühwarnung vor militärischen Ereignissen und der Vorbereitung eigener Einsätze.
Das Personal des NRO wird zum Großteil von Militär und der CIA gestellt. Die Kosten dieses Nachrichtendienstes tragen CIA und Verteidigungsministerium. Formell untersteht das NRO einem Direktor, der jedoch dem Direktor der CIA gegenüber weisungsgebunden ist. 
Geschichte 
Das NRO war bis Anfang der 1990er Jahre eine sogenannte „schwarze“ Organisation. Das heißt, dass sie offiziell nicht existierte und ihr Budget innerhalb des Verteidigungshaushaltes unter anderen Titeln versteckt wurde. Tatsächlich war sie Teil der Air Intelligence Agency, wie Victor Marchetti und John D. Marks in ihrem Buch CIA 1974 enthüllten. Innerhalb der AIA mit 2,7 Milliarden Dollar Budget machte das National Reconnaissance Office mit 1,5 Milliarden Dollar, dass das Satellitenprogramm für die ganze US-Nachrichtengemeinde leitete und durchführte, den größten Anteil aus.

Die Personalstärke des NRO wird auf ca. 3.000 Mitarbeiter geschätzt und unterliegt der Geheimhaltung.

Im Zuge der Veröffentlichungen durch Edward Snowden wurde ein Finanzbedarf von 10,3 Milliarden Dollar für das Jahr 2013 bekannt.

Am 5. Dezember des vergangenen Jahres feierte der US-Geheimdienst den erfolgreichen Start einer Atlas-V-Rakete von einem Luftwaffenstützpunkt in Kalifornien. An Bord befand sich neben zwölf gewöhnlichen Minisatelliten für die Weltraumforschung auch "eine geheime Ladung". So drückte es das Office of National Intelligence (Odni) aus, das den Start stolz ankündigte. Die "geheime Ladung" war also ein Spionagesatellit.
Das Logo der Mission stiftete Verwirrung, gut sichtbar prangte es auf der Rakete. Es zeigt einen riesigen Kraken, der den Erdball umschlingt und finster dreinblickt. "Nothing is beyond our reach", steht darunter – nichts liegt jenseits unserer Reichweite. Der Name der Mission: NROL-39.
Offiziell soll der Oktopus symbolisch für die Fähigkeit stehen, Probleme überwinden und aus jeder Situation einen Ausweg finden zu können. Dafür sei das Tier bekannt, befanden die NRO-Mitarbeiter, zudem gelte das Tier unter Seefahrern als besonders intelligent. 
"Wir haben unsere Finger überall, zu jeder Zeit" 
Die nach dem Globus greifenden Tentakel - Sie sollen zeigen, dass sich die Feinde der USA in Zukunft nirgendwo mehr verstecken können. Oder wie der Manager der Mission in einem für den internen Gebrauch vorgesehenen Artikel zitiert wird: 
"Der Oktopus steht für die Idee. […] Wir haben unsere Finger überall, zu jeder Zeit." 
Fangarm auf Russland 
Sind die Fangarme des Kraken zufällig auf dem Globus verteilt, wie das NRO versichert? Denn ganz zufällig liegt der größte Tentakel ausgerechnet auf Russland und China. 
Ganze sieben Abteilungen mussten Logo und Motto letztlich genehmigen, zuletzt das Direktorat des Geheimdienstes. Unter der letzten Unterschrift steht noch eine handschriftliche Bemerkung: "A little sinister!!
Weitere Missions Patches der NROL
List of NRO Launches

1 comment:

  1. Great post your given information does help me a lot knowing that you have shared this information here freely.
    Panasonic Laptops

    ReplyDelete

Theme images by enot-poloskun. Powered by Blogger.