Clockwork Orange (1971)


Zur Resozialisierung wird der Hauptdarsteller einer Gehirnwäsche unterzogen, er willigt ein um früher aus dem Gefängnis entlassen zu werden. Wegen Mord und Gewalt eingeliefert, konnte der Delinquent durch traumabasierte Bewusstseinskontrolle dahingehend manipuliert werden, dass ihn nur schon beim Gedanken an eine Gewaltausübung eine heftige Übelkeit überkommt, was ihn an weiteren Schritten hindert. Die Frage nach dem dadurch unterbundenen, freien Willen wird aufgeworfen, die Verantwortlichen sehen kein Problem.

Kubrick nimmt sich im Film Clockwork Orange dem Tätigkeitsfeld der Bewusstseinskontrolle an, dem Steckenpferd der satanischen Weltenlenker. Ohne dass Logen oder Geheimbünde erwähnt würden, doch die Bilder sind Hinweis genug auf den "Geist dahinter". Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang auftauchen könnte, ist "MK Ultra".

 

In einer nicht näher genannten Zukunft spielt der Film in England, wir sehen das Haus des künftigen Gewaltopfers. Es klingelt, wir sehen eine Stufenpyramiden - Variation, gefolgt vom Schachbrettboden und Spiegelung an der Wand,



Szenen aus dem Heim der Hauptperson, mir gefällt die Küche der Eltern, was für eine Impression einer "freien Welt"... Der Typ hat im übrigen das rechte Auge markiert (Bild 2, siehe auch oberstes Bild), Symbolik Allsehendes Auge. Auf seinen Hemdärmeln, über den Handgelenken beider Arme (Säulen) - je ein Auge. Die Bettdecke ist aus lauter Drei-Ecken geformt.



 


Ätzend sind die vielen sexuellen Sublimitäten, was aber einen weiteren Einblick gewährt ins Wesen der Geheimlogen - was auch gleichzeitig der Hauptgrund für die Geheimniskrämerei sein dürfte. Man braucht nicht viel Fantasie um auf den Trichter zu kommen, was einer gottlosen, sprich: selbst-, welt- und machtverliebten Gemeinschaft, wohl das "allerheiligste" sein dürfte. Das allerwichtigste, das allermagischste.



Die "Elite", das sind Schweine! das ist keine Neuigkeit!

 

Aufgehende Sonne über dem Türrahmen. Im Haus das Freimaurer-Dreieck über den Türen. 3 Stufen führen zur Sonnen-Tür, links und rechts (spiegelsymmetrie) 2 Löwen / Sphinx. Bild 2 (oben) zeigt den Gefängnishof, interessante rämliche Perspektive (Boden). An der hinteren Wand ist zudem eine Pyramide zu erkennen, mit separierter Spitze. Davor aufgereiht die Häftlinge.


 

Was auch immer Kubrick hier darstellt, oder andeutet, mir bleibt nur das verweissen. Doch ich bin überzeugt, wer in die rituellen Schweinerein eingeweiht ist, wird noch viel mehr in diesen Szenen erkennen. Das oberflächliche Geschehen ist von einer solchen Absurdität geprägt, die sich nur durch Hintergedanken erklären lässt. Es erscheint nur absurd, weil mir der Bezug fehlt. Natürlich dürfte es nicht allen so gehen, und Clubber Kubrick wird wissen, warum er dies so inszeniert hat.



Seine Augen kann er dank einer entsprechenden Apparatur nicht mehr verschliessen, traumatische visuelle Erlebnisse werden ihm während 2 Wochen eingeprägt (Bild 1). Inklusive Grossaufnahme während der Therapie als Ein-Auge. In einer Pyramide aus Licht (Bild 2) wird schliesslich der Erfolg präsentiert. Der perfekt manipulierte Mensch, unfähig sich zu wehren. Innerhalb der Pyramide (Anordnung) sehen wir, was man als "101" bezeichne kann.

Abschliessend, warum "Clockwork Orange"?
Im Film wird die Erklärung gegeben, der bewusstseinsmanipulierte Charakter sei wie eine Orange, von aussen völlig intakt, eine äussere Hülle, innerlich aber separiert in viele einzelne Segmente (programmierte Persönlichkeiten).
Doch da ist noch mehr:


Das "Clockwork", Uhrwerk, versinnblidlicht ein Werk, in dem alle Komponenten zusammenarbeiten, ein System. Wir sehen das Zahnrad um das Allsehende Auge. Es ist IHR Werk, das "grosse Werk".

 
Die Orange ist ein Symbol für die Sonne, wir sehen den Hintergrund (Licht) in orange. "Clockwork Orange" ist eine Umschreibung für das grosse Werk der Sonnenanbeter, die NWO, die vollendete Scheinwelt.


Noicon

No comments

Theme images by enot-poloskun. Powered by Blogger.