Walt Disneys Okkulte Verführung


Das größte Medien-Konglomerat der Welt ist die Walt Disney Company. Gegründet 1923 von Walter Elias Disney, Mitglied des freimaurerischen DeMolay-Ordens.
Walter Elias Disney und Micky Maus im Disneyland
Es besteht kein Zweifel daran, dass Walt Disney Talent hatte und dass mächtige Leute ihn fördern wollten. Zweifellos halfen ihm seine Mitgliedschaft als Freimaurer des 32. Grades und seine Aktivitäten im Orden DeMolay, die Unterstützung für ihn anzukurbeln und Walt zum Okkulten hin auszurichten.

Nebenbei noch: (DeMolay war ein pädophiler Teufel. Ich glaube, man hat ihn auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Trotzdem hat man diese Bruderschaft nach ihm benannt, ausgerechnet nach einem Pädophilen. Wahnsinn.)

DeMolay International

DeMolay International (auch als Orden der DeMolay bekannt), gegründet in Kansas City, Missouri im Jahr 1919, ist eine internationale Organisation für junge Männer. DeMolay leitet seinen Namen von Jacques DeMolay ab, der letzte Großmeister des Templerordens. DeMolay gilt als Teil der Freimaurer-Familien, zusammen mit anderen Jugendgruppen wie denn Hiobs Töchter und Regenbogen-Mädchen.  

Masonic Club

Disney eigener Masonic Club, angeblich für seine Mitarbeiter, die Freimaurer (waren) und sind. Beachten Sie die symbolischen Farben, gewählt in Blau (mit einem leichten lila Tönung) und gelb / gold. Diese speziellen Farben werden oft von Freimaurer verwendet..



Ist es Zufall, dass auch hier alles in Gold und Blau präsentiert wird.


Wurden hier bewusst die gleichen Farben gewählt? (Gold und Blau)


Walt Disneys Club 33





Club 33, 1313 Harbor Boulevard. Dieser speziell nummerierte Standort wurde mit bewusster Absicht ausgewählt 


Ersttagsbrief erinnert an die DeMolay-Mitgliedschaft 

 

Drei geschickt versteckte Sechsen in den Worten "Walt Disney"


weiße Handschuhe... Liegt es vielleicht daran, dass Walt Disney Freimaurer war?


Okkulte Symbolik in Disney Show


Freimaurer Handgeste


 Standard-Freimaurer-Hut & Stocktanz



Walt Disney Filme haben eine Schlüsselrolle dabei gespielt, die Massen mit Unterhaltung zu versorgen um die Kontrolle der Illuminati sicherzustellen. Walt Disneys Freund, der Freimaurer- Prophet H.G. Wells, sagt in seinem Buch A Modem Utopia dass es unter der neuen Weltordnung viele Shows geben würde.

Die World Future Society beschreibt in ihrer Publikation Future Survey Annual 1993 in einer Buchbesprechung Disney wie folgt: “Kontrolle von Bedarfsgütern [wie Unterhaltung] und Zugang zu Bedarfsgütern verwandeln sich in Kontrolle über Menschen. ‘Die Vereinigten Staaten in der Postmoderne sind ein masiver Andrang von unzusammenhängenden Bedarfsgütern, von denen jedes einen Moment unserer Aufmerksamkeit beansprucht.”

Die Welt der Bedarfsgüter ist unser Soma und Unterhaltung ist die aktuelle Form der öffentlichen Rede.



Disneyworld in Florida ist das ideologisch wichtigste Stück Land in den Vereinigten Staaten.’ Was hier geschieht ist die Quintessenz des amerikanischen Traums. Die Besucherzahl beläuft sich auf über 30 Millionen Menschen pro Jahr. Es ist nicht nur das größte Pilgerzentrum der Mittelklasse in den Vereinigten Staaten, sondern bei weitem das bedeutendste Unterhaltungszentrum in der Welt. Es ist eindeutig Oz, Utopia als Marketingwerkzeug.”


Hinter dem Anschein von Reinheit der Disney-Brüder und ihrer Schöpfungen liegen Gräuel – einige der groteskesten Aspekte von generationsübergreifendem Okkultismus, die die Welt je gesehen hat. Disneys magisches Reich ist zu einer amerikanischen Institution geworden, die Menschen in der ganzen Welt von der Wiege bis zum Grab beeinflusst.


Nach seinem Tod übernahmen zuerst sein Sohn und sein Schwiegersohn (erfolglos) das Szepter. 1984 kaufte der Milliardär Sid Bass einen Grossteil der Walt Disney Productions auf und gab mit der Neubesetzung der Firmenleitung den Tarif bekannt: Der radikale Zionist Michael Eisner wurde Aufsichtsratsvorsitzender und der radikale Zionist Jeffrey Katzenberg wurde Studiochef. Eisner ist immer noch an der Spitze und wird von Mitarbeitern und Gegnern wegen seines diktatorischen Führungsstils kritisiert.

Heute wird der Konzern von folgenden Personen geführt:

John Bryson
John Chen
Michael Eisner KIM JONG EISNER
Judith Estrin (Cisco Systems Inc.)
Robert Iger (ABC President)
Aylwin Lewis (Halliburton Company, Yum! Brands, Inc.)
Monica Lozano (La Opinión, grösste spanische Zeitung in den USA, Union Bank of California)
Robert Matschullat (McKesson Corporation, The Clorox Company)
George Mitchell
Leo O'Donovan, S.J.
Gary Wilson

Zum Disney-Konzern gehören unter anderem: 
Touchstone Pictures
Disneyland
Walt Disney World
Eurodisney
Tokyo Disney
Dreamworks (gehört Jeffrey Katzenberg, Steven Spielberg und David Geffen)
Buena Vista
Dimension Films
The Secret Lab
Hollywood Pictures
Miramax Films (Direktoren: Harvey and Bob Weinstein)
Disney Movietoons
ABC American Broadcasting Company
CARAVAN PICTURES
Super RTL (75%)
Weitere Bilder:








Empfohlener Beitrag

Der Oberste Gerichtshof von Israel

  Der Oberste Gerichtshof von Israel   ist die Schöpfung einer Elitefamilie:  der Rothschilds.  In ihren Verhandlungen haben sie sich bere...

Designbilder von enot-poloskun. Powered by Blogger.